HOME
ÜBER MATIRA

MATIRA BUSH CAMP
MATIRASAFARIS
STUDIENTOUREN

GALERIEN
PRESSE-BEREICH
KONTAKT
IMPRESSUM








  NEU: Matira-Magazin!
  

PRESSE-BEREICH
Aktuelle Pressemitteilungen - Matira Safari


Die Verhaltensbiologie afrikanischer Wildtiere

„Serengeti“ Regisseur Reinhard Radke realisiert mit „Matira Safari“ Studientouren in Kenias berühmtesten Nationalpark - der Maasai Mara


Seit 30 Jahren dreht Reinhard Radke Tierfilme, die, von der BBC über Discovery hin zur renommierten National Geographic Society, weltweit vertrieben werden. In Deutschland erregte der Tierfilmer und Verhaltensbiologe Aufsehen mit seiner Kinodokumentation „Serengeti“ - der erfolgreichste deutsche Tierfilm an den Kinokassen. Viele seiner letzten Filmprojekte drehte Reinhard ausgehend vom Matira Bush Camp (Matira Safari), das, zentral in der kenianischen Maasai Mara gelegen, idealer Treffpunkt für Abenteurer, Wissenschaftler, Fotografen und Filmer ist.

Die komplette Pressemitteilung mit weiterführenden Informationen finden Sie hier im PDF.


Pressebilder zum Download: Hier

Ein Camp wie kein Zweites - Safari und mehr ...

In unmittelbarer Nähe des Matira Bush Camps überqueren Gnuherden den Mara River - in dessen Strömungen Krokodile Jagd auf die Gnus machen, die den Fluss überqueren - eines der berühmtesten Naturschauspiele Ost-Afrikas.
Das nahegelegene Matira Bush Camp bietet nicht nur Unterkunft, umfangreiche Safaritouren, Studientouren und einen herausragenden Service mitten im Bush - es wird zudem von einheimischen Maasai auf traditionelle und gleichermaßen gehobene Weise betreut: Wildlife, Bush Camp, Safari und mehr. Nicht nur Abenteurer, Touristen und Wissenschaftler, sondern auch verschiedenste Teams von Presse und TV nutzen das Matira Bush Camp, um von hier aus über den Maasai Mara Nationalpark zu berichten und dessen Tierwelt zu erleben. Warum aber ausgerechnet dieses kleine Camp? Diese Frage lässt sich in wenigen Sätzen beantworten: Das Matira Bush Camp ist der ideale Ausgangsort im Herzen der Maasai Mara. Kein anderes Camp liegt so zentral in der Savanne der Region, die wir alle aus zahlreichen Tierdokumentationen kennen. Die Gäste des Matira Camps profitieren zudem von den Erfahrungen der professionellen Guides und dem Kreis an Menschen, die hier zusammenkommen.


Pressebilder zum Download: Hier

Die Lage, das Team, der Service und das Netzwerk im Camp, machen aber nur einen Teil der Vorzüge aus - das umfassende zusätzliche Angebot, welches Matira Safari bietet, spricht ebenfalls für sich.

Das lockte auch Reinhard Radke

bei vielen seiner Dreharbeiten an diesen Ort, der sich auch für seine Arbeit bestens als Zentrale eignete. So entstand über viele Jahre hinweg die Kooperation zwischen Matira Safari und Reinhard Radke. Gemeinsam veranstalten sie nun tiefgreifende Studientouren und Workshops mit folgenden erlebnisreichen Schwerpunkten:

Das Programm mit Reinhard Radke: Ökologie und Verhalten afrikanischer Tiere
mit oder ohne Fokus auf „Tierfotografie für Fortgeschrittene“ in der kenianischen Maasai Mara

In zwei verschiedenen Workshops erfahren die Teilnehmer vieles über die Ökologie und das Verhalten afrikanischer Tiere - mit oder ohne Fokus auf „Tierfotografie für Fortgeschrittene“. Reinhard Radke, der auch Doktor für Verhaltensbiologie ist, begleitet mit den erfahrenen Matira-Guides, die das Gelände und die aktuelle Tierverteilung bestens kennen, die Gäste und teilt sein biologisches und fotografisches Wissen mit den Teilnehmern.
Hier erleben sie die Tiere des Landes hautnah und erfahren Details über sie, die spannend, verblüffend und lehrreich zugleich sind. (Ein einmaliges Abenteuer, das so wie auch das Matira Bush Camp, in der Maasai Mara beispiellos ist.) Ebenso wie die Touren in der Savanne, leitet Reinhard Radke auch die abendlichen Workshops im idyllischen Camp: Dort geht es um Diskurse zur Ökologie, die Tierwelt der Maasai Mara und um fotografisches Fachwissen, dass nur ein Profi wie Reinhard auf diese Weise vermitteln kann. „Biologische und fotografische Kenntnisse ergänzen sich oft, denn nur wenn man das Verhalten der beobachteten Tiere kennt - und damit das Geschehen in bestimmten Situationen vorhersagen kann - gelingen wirklich aussagekräftige Fotos“, so Radke.

Natürlich ist dieses umfangreiche und abenteuerliche Programm gekoppelt mit der bekannten Gastfreundschaft und den kulinarischen Freuden des Matira Bush Camps. Übrigens: Am Abend begleitet ein traditionell gekleideter Maasai Krieger, bewaffnet mit einem Speer, die Gäste vom Lounge-Zelt zu ihren gehoben ausgestatteten Wohnzelten – schließlich ist der Bush, rings um das Camp, die Heimat einer vielfältigen Tierwelt!

Die komplette Pressemitteilung mit weiterführenden Informationen finden Sie hier im PDF.